Tagesarchive: 6. August 2011

Kopf hoch HSV und HSVer!

Nach einer verdienten Niederlage beim BVB sieht es nicht so schlecht aus wie es von vielen vor dem Spiel beschworen wurde. Obwohl der HSV nach 45 Minuten verdient mit nur 2 : 0 hinten lag und zusätzlich zu den Toren noch weitere vier, fünf riesige Großchancen zu ließ, die der BVB nicht verwertete, kann unsere Mannschaft auch Positives mit nehmen.

In der ersten Halbzeit spielte eine Dortmunder Mannschaft großartig auf. Sie zeigte uns allen wie es aussehen kann, wenn eine Mannschaft über drei Jahre hinweg einen Trainer hat, der ein Konzept vorzugeben vermag und dafür Unterstützung im Vorstand seines Clubs hat. Eine Entwicklung die dieses Jahr bei unserem HSV seinen Ausgangspunkt haben soll/te. Ich glaube daran, dass Frank Arnesen und Michael Oenning ebenfalls ein konkurrenzfähiges Konzept erstellt haben und mit dem Umbruch im Kader haben sie angefangen dieses umzusetzen. Seit Beginn der Vorbereitung wird daran beim HSV gearbeitet. Dass diese sechswöchige Vorbereitung, die der BVB ja auch hatte (plus die schon erwähnten drei Jahre) ist klar und nicht gesondert erläutert werden.

Natürlich ist es nur ein Faktor weshalb die erste Hälfte und die ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit klar an den BVB gingen. Eine Zahl macht es deutlich welches ein großer Unterschied ist. Bis zur 60 Minute, so Tom Bartels in der ARD, sind die Dortmunder 10000 Meter mehr gelaufen und Jürgen Klopp präzisierte:“ …das allein nützt nicht viel, du musst halt auch wissen wann und wohin.“ Viel klarer kann man es nicht auf den Punkt bringen. Dazu das nahezu blinde Verständnis (siehe hierzu das 0 : 2 und das 0 :3). Insgesamt waren die Dortmunder Spieler quirliger, beweglicher. Daran wird Oenning mit seiner Mannschaft arbeiten.

Leider fiel schon in der 48. Minuten die Entscheidung. Und es ist kein Widerspruch wenn ich der Meinung bin, dass der HSV das Spiel noch mal richtig spannend machen können.

Zur Halbzeit wechselte Oenning Jansen für Elia ein und dieser brachte Schwung in die HSV Aktionen und er war torhungrig. Knapp zehn Minuten nach seiner Einwechslung erzielte er aus meiner Sicht ein reguläres Tor. Der Grund dafür, dass das Tor nicht gegeben wurde erschloss sich mir nicht. In der 79. das 1 : 3 durch Tesche aus einem Gewühl heraus. Man konnte sehen, dass auch die Dortmunder Defensive in Unordnung zu bringen ist. In der 80. Minute fast der Doppelschlag durch Jansen auf Vorarbeit von Töre. Petric kam nicht mehr an den Ball.

Mir ist wichtig festzuhalten, dass der HSV gegen einen der beiden und einzigen Meisterschaftsfavoriten vom Ergebnis her und nach Spielanteilen sowie Großchancen zu recht verloren hat. Keine Frage. Aber: Der HSV hat sich nicht versteckt, die Mannschaft ist mit einer völlig anderen Körpersprache auf dem Platz gewesen als beim 0 : 2 in der Hinrunde der letzten Saison. Die zweite Halbzeit für sich genommen endete 1 : 1 und der HSV hatte in der zweiten Halbzeit weitere Torchancen. Er hat bis zum Ende dagegen gehalten und ist nicht auseinander gebrochen. Es war eine Mannschaft auf dem Platz!

Klar, wir sind zur Zeit noch nicht in der Lage über neunzig Minuten mit einem Team wie der Borussia mitzuhalten. Aber die Mannschaft zeigt Willen, Ehrgeiz, Zusammenhalt und Kampf. Das ist das was ich auch von ihr vor dem Spiel erhofft hatte. Von daher bin ich nicht enttäuscht, sondern freue mich auf die nächsten Spiele. Denn eine Mannschaft kann im Gegensatz zu einer Gruppe von Einzelspielern deutlich mehr erreichen. Die Ansätze eines neuen HSV habe gesehen und auf denen lässt ganz bestimmt aufbauen. Dann ist mir vor der Zukunft nicht bange.

Lobend erwähnen möchte ich den super Support der HSV-Fans im Westfalenstadion. Das war erste Klasse.

Zum Schluss noch zwei Personalien:

Frank Schouten, der Manager von Elia hat gestern Nachmittag dementiert, dass es Verhandlungen zwischen ihm und Elia sowie Juve und dem HSV und dem HSV sowie Elia mit Juve gibt. Da ist demnach nichts dran.

Laut der Quelle: 20 Minuten Print,

soll der HSV an Ricardo Rodriguez/FC Zürich interessiert sein.

Geburtsdatum: 25.08.1992, Geburtsort: Zürich, Alter: 18, Größe: 1,80, Nationalität: Schweiz, Spanien, Position: Abwehr – Außenbahn links, Fuß: links, Marktwert: 750.000 €, Vertrag bis 30.06.2015, in der vergangenen Saison machte 18 Pflichtspiele in der ersten und 6 in der zweiten Mannschaft des FC Zürich

Quelle: 20 Minuten Print,
Der HSV wirbt um FCZ-Juwel Rodriguez:
Der Hamburger SV hat gestern (3.8.11 FCZ-Standard Lüttich CL-Quali) Ricardo Rodriguez beobachtet. Noch ist das 18-jährige Supertalent für geschätzte 3 Millionen Franken (ca. 2.75 Mio Euro) zu haben. Möglich, dass sich die Hanseaten das Schnäppchen nicht entgehen lassen, Rodriguez aber vorderhand auf Leihbasis weiter beim FC Zürich spielen lassen.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: