Schlagwort-Archiv: Mlapa

Vor dem ersten Auswärtssieg?!

Ich bin mir sicher, dass unsere Mannschaft den Sieg über den Doublesieger BVB am Sonntag in vollen Zügen genossen hat. Die Zeit genutzt haben sich ihrer neuen Stärke und ihrer Möglichkeiten als Mannschaft bewusst gemacht haben und so am Mittwochabend mit angemessenen Selbstbewusstsein gegen eine Borussia antreten die auch nicht wunschgemäß aus den Startlöchern gekommen ist.

Es gibt eine Reihe von Indizien die dafür sprechen, dass die Mannschaft als Ganzes begriffen hat worum es geht wenn man Erfolg haben will. Die Dortmunder sind als laufstarkes Team bekannt und so überrascht es wenig, dass sie am Sonnabend rund 122 km im Spiel gelaufen sind. Bisher ist der HSV fast immer deutlich weniger gelaufen als der Gegner und besonders groß war der Unterschied immer zur Borussia aus Dortmund. Statt der üblichen 10 und mehr Kilometer Differenz waren es am Sonnabend nur 2 km. Dass gleich sechs HSVer 11 und mehr Kilometer während des Spiels gelaufen sind ist ein höchst erfreulicher Aspekt des Sieges. Denn die erhebliche Steigerung des läuferischen Einsatzes deutet daraufhin, dass die Mannschaft gewillt ist für den geschlagenen Nebenmann mit zu laufen und zu kämpfen. Eine Binsenweisheit, dass das eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Spiele und Mannschaften ist.

Hoffen wir alle zusammen, dass keiner, absolut kein Einziger dabei ist schon an internationale Startplätze zu denken. Es fehlen immer noch 42 Punkte bis zum von Jarchow ausgegebenen Saisonziel von 45 Punkten. Also heißt es sich jetzt ausschließlich auf Borussia Mönchengladbach zu konzentrieren. Sepp Herbergers Fußballweisheit „Das nächste Spiel ist immer das Schwerste.“ Sollten sich alle zu Herzen nehmen und daran orientieren.

Vor fünfeinhalb Jahren (07.03.2007) schoss Gladbach zuletzt mehr als ein Tor gegen uns. Insgesamt ist unsere Bilanz gegen die Fohlen noch stark ausbaufähig. 20 Heimsiegen der Fohlen stehen 13 Remis und 11 Niederlagen gegenüber (Gesamt aus HSV Sicht: 35 Siege, 23 Remis und 30 Niederlagen).

Aktuell steht die Borussia mit 5 Punkten auf Rang 9 mit einem ausgeglichenen Torverhältnis von 5 : 5. Der Sieg gelang im ersten Heimspiel gegen Hoffenheim. Im zweiten Heimspiel gab es eine 2 : 3 Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg. Sowohl die Gladbacher als auch unser HSV werden voraussichtlich mit den gleichen Startformationen antreten wie am Wochenende. Zhi Gin Lam fehlt weiterhin mit Muskelfaserriss und Jeffrey Bruma mit einer Kniereizung.

Aufstellungen:

Borussia M’gladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Alvaro Dominguez, Daems – Nordtveit, G. Xhaka – Herrmann, Arango – Cigerci – L. de Jong

Reservebank: Blaswich (Tor), Heimeroth (Tor), Daems, Wendt, M. Zimmermann, Bieler, Korb, Marx, Ring, Rupp, Younes, de Camargo, Hanke, Hrgota, Mlapa, Brouwers

Trainer: Lucien Favre

Hamburger SV: Adler – Diekmeier, Mancienne, Westermann, Jansen – Badelj, Arslan – Son, van der Vaart, Ilicevic – Rudnevs

Reservebank: Drobny (Tor), Sternberg, Beister, Sala, Skjelbred, Tesche, Berg

Trainer: Thorsten Fink

Es fehlen:

Borussia M’gladbach: – / –

Hamburger SV: Aogo (krank), Bruma (verletzt), Lam (verletzt), Rajkovic (suspendiert), Jiracek (gesperrt), Kacar (Trainingsrückstand), Rincon (Trainingsrückstand)

Spielinfos:

Anstoß: Mi. 26.09.2012 20:00, 5. Spieltag – 1. Bundesliga

Stadion: Stadion im Borussia-Park

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

Assistenten: Achmüller (Bad Füssing), Ben. Brand (Gerolzhofen)

Vierter Schiedsrichter: Christ (Münchweiler)

Und wieder Aufstehen!

Geht es euch auch so? So wie einem Boxer im Ring nach einem Tiefschlag während des Kampfes. Einem Boxer dem beschriebenes wiederfährt wünscht sich sicherlich eine Pause in der er wieder zu Luft kommt und sich etwas berappeln kann. Allerdings sieht der Spielplan der Bundesliga ausgerechnet jetzt eine englische Woche vor. Schlecht für vor allem für die Mannschaft. Für uns Fans ist es ganz sicher – wenn auch auf eine andere Art – anstrengend.

Man sagt, es gut sich gleich wieder auf neue Aufgaben zu konzentrieren. Dies gelte insbesondere für Spitzen – und Leistungssportler. Wenn dem so sein sollte, wünsche allen Akteuren des HSV dass es ihnen gelingt. Ehrlich geschrieben, mir gelingt es noch nicht diese Katastrophe, diese fast bodenlose Ernüchterung, diese Schlappe in einem Spiel in dem die Mannschaft den Abstand zum Relegationsplatz und erst recht zu den direkten Abstiegsplätzen hätte deutlich verringern können, zu verarbeiten. Zu tief sitzt der Schock über das desolate und verheerende Auftreten. Zu groß, vielleicht sogar zu gewaltig die Frage nach dem Erreichen des Zieles Klassenerhalt. Angst und Bange kann einem werden angesichts der kommenden Gegner.

Schon der nächste Gegner Hannover 96 spielt nicht in unserer Liga. Einer unserer Lieblingsgegner in der Bundesliga – der 1. FC Nürnberg – hat gestern Schalke 04 abgefertigt wie einen unterklassigen Verein. Die spielen nicht mit uns auf Augenhöhe und schon gar nicht wir mit ihnen.

Ist es überhaupt möglich die Mannschaft mental wieder aufzurichten, in so kurzer Zeit? Wer richtet die sportlich Verantwortlichen auf, die ihrerseits die Mannschaft puschen sollen? Nun, wie üblich, die Antwort Sonnabend auf dem Platz.

Anders als üblich keine weitere Nachlese zum Spiel: Nachfolgend nur noch die Statistiken und weiterhin gilt:

Wir für Euch – Ihr für uns – Unabsteigbar! Nur der HSV!

Spielstatistik:

Halbzeit:

 

1899 Hoffenheim

Hamburger SV

 

Torschüsse:

4

4

 

Ecken:

2

4

 

Abseits:

1

1

 

Fouls:

9

12

 

Ballbesitz in %:

41

59

 

Kilometer:

63,5

59,0

 

Gesamt:

 

1899 Hoffenheim

Hamburger SV

 

Torschüsse:

11

11

 

Ecken:

3

8

 

Abseits:

1

3

 

Fouls:

18

22

 

Ballbesitz in %:

40

60

 

Ballkontakte:

495

753

 

Pässe gespielt/ angekommen/

in Prozent

297

232

78,11

556

474

85,25

 

Kilometer:

124,8

113,7

 

 

Das nächste Endspiel

Kaum ist im Hamburger Volkspark nach dem sonntäglichen Spiel ausgekehrt worden, ging der Trainingsbetrieb mit dem ersten Teil der Vorbereitung auf das Mittwochspiel der letzten „englischen Woche“ dieser Spielzeit weiter. Jedoch mit einer wirklichen Schrecksekunde für alle HSVer. Slobodan Rajkovic verletzte sich unglücklich in einem Zweikampf mit Tomas Rincon. Zunächst bestand der Verdacht auf einen Kreuzbandriss. Dieser bestätigte sich glücklicherweise nicht. Laut Kicker.de erlitt er eine Innenbandzerrung im Knie. Leider vierzehn Tage Zwangspause. Gute Genesung Slobodan Rajkovic.

Schade auch in Hinsicht auf das bevorstehende Duell mit dem Spielzeug des Herrn Hopp. Slobodan sollte den gelb gesperrten Dennis Aogo vertreten. Diese Aufgabe wird nun wohl Marcell Jansen übernehmen. Rechter Außenverteidiger bleibt in jedem Fall Jeffrey Bruma. Er ist neben Robert Tesche einer der Gewinner des Leverkusenspiels. Durch die Sperre Aogos und den gleichzeitigen Ausfall Rajkovics kommt nun mehr Bewegung in die Startelf als Trainer Thorsten Fink lieb sein wird.

Durch diesen Umstand, dass Jansen linker Außenverteidiger spielen muss, könnte Ilicevic auf seine „Lieblingsposition“ rücken und auf der linken offensiven Außenbahn für Druck und Angriffswirbel sorgen. Daraus folgt die Frage wer spielt auf der rechten offensiven Außenbahn. Kommt Sala, der ja schon am letzten Freitag und Sonnabend am Training teilgenommen hat wieder in die Startelf zurück oder schenkt Thorsten Fink dem zuletzt nicht überzeugenden Gökhan Töre das Vertrauen. Die letzte offene Frage zum Kader stellt sich im zentralen Mittelfeld. Wer spielt neben David Jarolim den „zweiten“ Sechser? Gojko Kacar nach abgebrummter Gelbsperre, der gegen Leverkusen überzeugende Robert Tesche oder doch Tomas Rincon? Allenfalls eine Außenseiterchance auf diesen Startelfplatz hat Per Ciljan Skjelbred. Jaroslav Drobny, Micheal Mancienne (beste Zweikampfquote (62 %) beim HSV gegen Leverkusen), Heiko Westermann, David Jarolim, Marcus Berg und Mladen Petric scheinen gesetzt zu sein.

Statistik:

Aus den bisherigen sieben Begegnungen gab es für den HSV 3 Siege, 2 Remis und 2 Niederlagen. Noch nie hat der HSV in Sinsheim gewinnen können (2 Niederlagen, 1 Remis). Wir treffen zum zweiten Mal auf Trainer und ehemaligen HSV – Spieler Markus Babbel. Das erste Mal beim 2 : 2 im Heimspiel gegen Hertha BSC.

Wir für Euch – Ihr für uns – Unabsteigbar! Nur der HSV!

Aufstellungen:

1899 Hoffenheim: Starke – Beck, Compper, Vorsah, Johnson – Weis, Williams – Vukcevic, Salihovic, Roberto Firmino – Schipplock

Reservebank: Haas (Tor), Braafheid, Kaiser, Mlapa, Vestergaard, Babel, Lakic, Rudy,

Trainer: Babbel

Hamburger SV: Drobny – Bruma, Mancienne, Westermann, Jansen – Rincon, Jarolim, – Ilicevic, Töre (Sala) – Petric, Berg

Reservebank: Neuhaus (Tor), Rajkovic, Arslan, Son, Skjelbred, Tesche, Sala, Kacar

Trainer: Fink

Es fehlen:

1899 Hoffenheim: Casteels, Jaissle (Achillessehnenprobleme), Thesker, Strobl, Wieser, Gyau, Thomalla (alle nicht berücksichtigt),

Hamburger SV: Mickel (Handbruch), Diekmeier (Bänderanriss), Aogo (5.Gelbe Karte), Guerrero (Rotsperre), Besic  Labus, Stepanek, Sternberg, H. Behrens, Bertram, Castelen, Ingreso, Lam, Nagy Tavares (alle nicht berücksichtigt),

Sperren drohen:

1899 Hoffenheim: Roberto Firmino (4 Gelbe Karten), Weis (4 Gelbe Karten),

Hamburger SV: Mancienne (4 Gelbe Karten)

Spielinfos:

Anstoß: Mi. 11.04.2012 20:00, 30. Spieltag – 1. Bundesliga

Stadion: Wirsol Rhein – Neckar – Arena

%d Bloggern gefällt das: