Schlagwort-Archiv: Norgaard

Einen Dreier zum Geburtstag

Nach der Bestätigung des guten Spiels gegen den BVB bei Borussia Mönchengladbach kommt mit Hannover 96 der nächste Europaligist zum Duell in die Imtech – Arena, die an diesem Sonnabend anlässlich unseres 125. Geburtstages mit einer besonderen Choreographie geschmückt werden wird.

Beim bisher letzten Aufeinandertreffen gab es einen 1 : 0 Sieg gegen die befreundeten Leinestädter. Wir spielten bekanntlich um den letzten Strohhalm um den Klassenverbleib zu sichern, Hannover um einen Platz unter den Top 6 um sich erneut für die Europa League zu qualifizieren. Aktuell sind die 96er 6 Punkte vor. Der Torschütze im April Heung Min Son hat in der laufenden Serie schon 3 mal getroffen.

Trotz des Punktverlustes in letzter Minute in Gladbach kann der HSV mit breiter Brust auflaufen. Thorsten Fink beabsichtigt zum dritten Mal in Folge mit der gleichen Startformation zu beginnen. Dies bedeutet zwar wieder ohne Beister und auch ohne Jiracek, aber mit starken Spielern auf der Bank. Wenn der HSV etwas in Gladbach lernen konnte, dann sind es aus meiner Sicht zwei Dinge: jeden Angriff konsequent zu Ende spielen und den Torabschluss suchen und bis zum Schlusspfiff konzentriert bleiben. Dies gilt insbesondere für eingewechselte Stürmer und ihre Gegenspieler.

„Wer Dortmund schlägt und Gladbach dominiert, braucht vor 96 keine Angst zu haben.“ Sagte Fink. Wachsam sollten die Spieler dennoch sein, denn für Hannover läuft mit Huszti ein Mann auf, der bisher in vier Spielen 3 Tore erzielt und sieben Vorlagen gegeben hat. Dennoch wird die Mannschaft morgen den absoluten Steilpass für die Geburtstagsgala am Abend liefern und den zweiten Heimsieg in folge erkämpfen.

Statistiken: Heimbilanz: 13 – 6 – 5, Gesamtbilanz: 19 – 15 – 14

Aufstellungen:

Hamburger SV: Adler – Diekmeier, Westermann, Mancienne, Jansen – Arslan, Badelj – Son, van der Vaart, Ilicevic – Rudnevs

Reservebank: Drobny (Tor), Sternberg, Jiracek, Beister, Sala, Skjelbred, Tesche, Berg

Trainer: Fink

Hannover 96: Zieler – Cherundolo, Eggimann, Haggui, Rausch – Schmiedebach, da Silva Pinto – Stindl, Huszti – Schlaudraff, Ya Konan

Reservebank: Miller (Tor), Chahed, Felipe, H. Sakai, Nikci, Abdellaoue, M. Diouf

Trainer: Slomka

Es fehlen:

Hamburger SV: Mickel (nicht berücksichtigt), Neuhaus (nicht berücksichtigt), Aogo (Virus), Bruma (Kniereizung), Lam (Muskelfaserriss), Rajkovic (suspendiert), Scharner (Aufbautraining), Sowah (nicht berücksichtigt), Ingreso (nicht berücksichtigt), Kacar, Rincon (beide Aufbautraining), Nörgaard (verletzt), Steinmann (nicht berücksichtigt)

Hannover 96: Radlinger (nicht berücksichtigt), Pander (muskuläre Probleme), C. Schulz (Muskelhüllenriss in der Wade), Schulze (nicht berücksichtigt), Andreasen (Kreuzbandriss), Aycicek (nicht berücksichtigt), Gießelmann (nicht berücksichtigt), Schünemann (nicht berücksichtigt), Sobiech (Knieverletzung)

Spielinfos:

Anstoß: Sa. 29.09.2012 15:30, 6. Spieltag – 1. Bundesliga

Stadion: Imtech-Arena

Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)

Assistenten: Steuer (Menden), Pelgrim (Bocholt)

Vierter Schiedsrichter: Gorniak (Bremen)

Dortmund und die HSV – Serie

Der HSV hält noch immer einen der beeindruckendsten Rekorde der Fußballbundesliga überhaupt. 36 Spiele saisonübergreifend zwischen dem 30. Januar 1982 bis 22. Januar 1983 unbesiegt geblieben zu sein. Sowohl in der Saison 1981/1982 als auch in der Saison 1982/1983 wurde bekanntlich der HSV Deutscher Meister. Nun schickt sich der amtierende Deutsche Meister an uns diesen Rekord streitig zu machen. Bisher sind die Dortmunder in 31 Spielen ebenfalls saisonübergreifend ungeschlagen. Die letzte Niederlage setzte es am 18.09.2011 in Hannover mit 2 : 1. Seit dem 24.09. 2011 (1 : 2 in Mainz) sind sie nicht mehr bezwungen worden.

Zwei Tage bevor das Kalenderjahr komplett wird stehen die Borussen zum 32. Mal auf dem Feld um zu siegen. Ausgerechnet bei unserem HSV, dem Rekordhalter. Ob die Mannschaft wirklich mit dem Gedanken an den zu verteidigenden Rekord aufläuft ist nicht abschließend zu beantworten. Aus dem Wunsch heraus diesen Rekord behalten zu wollen ist es jedoch nur zu verständlich, dass wir Fans es uns so wünschen, dass der HSV gewinnt. Naja, und sowieso können wir die drei Punkte ja auch besser gebrauchen als die mit 7 Punkten gestarteten Westfalen.

Die Frage muss gestattet sein: Wie stellt man es nur an diesen BVB zu schlagen, wenn beim Herausforderer gleich einige Spieler ausfallen. In der Abwehr sind dies Aogo (krankheitsbedingt), Mancienne (Formtief), Scharner (Innenbandriss) und eventuell Bruma mit einer Kniereizung (entscheidet sich am Freitag). Das relativ neue defensive Mittelfeld wird durch die Rotsperre für Jiracek auseinandergerissen. Sehr wahrscheinlich wird Tolgay Arslan die Position übernehmen und versprach unter der Woche schon mal, dass er giftig sein werde. In der Zentrale wird Rafael van der Vaart spielen. Die rechte Außenbahn soll Ilicevic bearbeiten während auf links Marcell Jansen spielen soll und Son die einzige Spitze sein wird. Wiedermal wird Beister nicht in der Anfangsformation stehen. Was war es doch noch mal weshalb Fink und Arnesen ihn unbedingt wieder beim HSV haben wollten? Sollte sich Fink nicht für Ilicevic auf rechts entscheiden ist die Aufstellung von Jacopo Sala wahrscheinlich.

Jürgen Klopp hat mit Weidenfeller und Gündogan zwei Grippe geschwächte Spieler im Kader. Noch ist nicht darüber entschieden ob sie in der Startelf stehen werden. Für Weidenfeller ist Langerak die Alternative, für Gündogan könnte Sven Bender auflaufen. Wer auch immer im Dortmunder Team aufläuft eine entscheidende Schwächung brauchen wir nicht zu erwarten.

Dass die Dortmunder stark sind und über spielerische Klasse verfügen ist mittlerweile eine Binsenweisheit und dennoch sollten wir uns nicht einfach in unser Schicksal ergeben. Es gilt wenigstens läuferisch und kämpferisch dagegen zu halten. Wenn das von der gesamten Mannschaft umgesetzt wird hat sie einen wesentlichen Schritt in die richtige Richtung gemacht und die Grundvoraussetzung geschaffen vielleicht die Dortmunder in ihrem Siegeslauf durch die Bundesliga zu stoppen.

Aufstellungen:

Hamburger SV: Adler – Diekmeier, Bruma, Westermann, Lam – Badelj, Arslan – Ilicevic, van der Vaart, Jansen – Son

Reservebank: Drobny (Tor), Mancienne, Beister, Nörgaard, Sala, Skjelbred, Steinmann, Tesche, Berg, Rudnevs

Trainer: Fink

Borussia Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Kehl – Blaszczykowski, M. Götze, Reus – Lewandowski

Reservebank: Langerak (Tor), Felipe Santana, Kirch, Löwe, S. Bender, Bittencourt, Großkreutz, Leitner, Perisic, Schieber

Trainer: Klopp

Es fehlen:

Hamburger SV: Mickel (nicht berücksichtigt), Neuhaus (nicht berücksichtigt), Aogo (Erkrankung), Rajkovic (suspendiert), Scharner (Knieverletzung), Sowah (nicht berücksichtigt), Sternberg (nicht berücksichtigt), Ingreso (nicht berücksichtigt), Jiracek (Rotsperre), Kacar (Fußoperation), Rincon (Schienbeinentzündung)

Borussia Dortmund: Alomerovic (BVB II), Owomoyela (Rückstand), Amini (nicht berücksichtigt), Ducksch (Ermüdungsbruch im Fuß)

Spielinfos:

Anstoß: Sa. 22.09.2012 15:30, 4. Spieltag – 1. Bundesliga

Stadion: Imtech-Arena

Handkäs´ mit Musik und Äppelwoi …

wollen uns die Frankfurter unter Leitung ihres Trainer Armin Veh als Wegzehrung am Sonntag auf den Heimweg mitgeben. Unser Ex – Trainer möchte sich nur zu gern mit dem Aufsteiger in der Spitzengruppe längerfristig festsetzen. Für drei Punkte – und um nichts anderes geht es in der Mainmetropole – lassen wir ihnen gerne „Bohnen, Birnen und Speck“ als Soulfood oder „Rundstück warm“ auch „Hamburger“ genannt, da.

Nach der Verpflichtung von Rafael van der Vaart und seinen Mitstreitern im Mittelfeld Milan Badelj und Petr Jiracek geht ein HSV mit rund erneuertem Mittelfeld erstmals an den Start. Die Bundesliga startet für uns also morgen.

In Frankfurt wird uns ganz sicher die Euphorie eines optimal (6 Punkte aus zwei Spielen) gestarteten Aufsteigers erwarten. Der HSV wartet mit der Euphorie um van der Vaart auf. Wir alle sind wohl gespannt ob sich das Aufbauspiel unseres HSV schon sichtbar verbessert präsentiert. Jiracek wird als defensiverer Sechser spielen, während Badelj den offensiven Sechser geben soll. Nach seinen Worten will er Verantwortung übernehmen und das Spiel nach vorne tragen. Van der Vaart soll den „Neuneinhalber“ spielen, direkt hinter der einzigen Spitze Rudnevs. Für van der Vaart muss Ilicevic den Platz in der Startelf räumen. Über die Außenbahnen sollen Jansen (links) und Son (rechts) nach vorne stoßen und für gefährliche Flanken sorgen. Obwohl Thorsten Fink erläuterte, dass Maximilian Beister in seinem Defensivverhalten noch nicht soweit sei, stößt seine abermalige Nicht – Berücksichtigung in der Startelf bei mir auf Unverständnis.

In der Abwehr gibt es eine Veränderung gegenüber dem Spiel an der Weser: Lam wird für den erkrankten Aogo auf der linken Außenverteidigerposition spielen.

Eintracht Frankfurt wird mit der erfolgreichen Mannschaft die zuletzt zweimal siegreich war auflaufen. Der Doppeltorschütze Lanig wird wie gehabt als Joker eingesetzt.

Die bisherige Bilanz aus HSV Sicht: 41 Siege, 20 Remis und 25 Niederlagen. Das bisher letzte Aufeinandertreffen in der Bankcity gewann der HSV am 28. August 2010 mit 3 : 1. Die Torschützen für den HSV waren Mathijsen, Guerrero und van Nistelrooy.

Mögliche Aufstellungen:

Eintracht Frankfurt: Trapp – S. Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka – Rode, Schwegler – Aigner, Meier, Inui – Occean

Reservebank:Nikolov (Tor), Butscher, Celozzi, Demidov, Wille, Kittel, Köhler, Lanig, Matmour, Hoffer

Nicht dabei:Djakpa (Rotsperre), Amedick (erkrankt), Kouemaha (Achillessehnenreizung)

Trainer:Armin Veh

Hamburger SV: Adler – Bruma, Mancienne, Westermann, Lam – Badelj, Jiracek – Son, van der Vaart, Jansen – Rudnevs

Reserbank:Drobny (Tor), Diekmeier, Sternberg, Arslan, Nørgaard, Beister, Ilicevic, Sala, Skjelbred, Tesche, Berg

Nicht dabei:Scharner (Aufbautraining nach Innenbandriss im Knie), Aogo (grippaler Infekt), Rincon (Aufbautraining nach Knochenhautentzündung), Kacar (Aufbautraining nach Knöchelbruch)

Trainer: Thorsten Fink

Anstoß: So. 16.09.2012 17:30, 3. Spieltag – 1. BundesligaStadion: Commerzbank-Arena
Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding)
Assistenten: Jan-Hendrik Salver (Stuttgart), Mike Pickel (Mendig)
Vierter Offizieller: Markus Wingenbach (Mainz)

%d Bloggern gefällt das: