Schlagwort-Archiv: schalke 04

Wie nahe rückt der sichere Klassenerhalt?

Am kommenden Sonnabend kann unser HSV eine völlig verkorkste Saison zu einem versöhnlichen Ausklang führen. Voraussetzung hierfür ist allerdings ein Sieg bei den gastgebenden Franken. Die Nürnberger haben aus den letzten drei Bundesligaspielen immerhin sieben Punkte geholt. Unter anderem einen 4 : 1 Heimsieg gegen Schalke 04. Wir sollten also gewarnt sein und das Sp9iel bei einem unserer Lieblingsgegner nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Wohin Leichtsinn und Überheblichkeit führen können haben wir in dieser Rückrunde schon leidvoll erfahren. Nach dem 27. (1 : 2 in Wolfsburg) und nach dem 30. Spieltag war höchster Alarm im Volkspark angesagt. Das Abstiegsgespenst war greifbar. Die zwischenzeitlichen Siege in Kaiserslautern und gegen Hannover 96 sowie das Remis gegen Leverkusen haben bisher Schlimmeres verhindert. Der Super – Gau kann mit einem Sieg in Nürnberg vorgebeugt werden und wenn gleichzeitig Hertha (zu Hause gegen Kaiserslautern und Köln zu Hause gegen Stuttgart) verlieren sind wir durch.

Dazu müssen wir zu aller erst auf uns schauen und unsere Hausaufgaben machen. Dies bedeutet eine mindestens ebenso engagierte und couragierte Leistung aufzurufen wie gegen Hannover. Alles andere dürfte bei den Clubberern zu wenig sein um mit drei Punkten heim zu kommen.

Dieter Hecking möchte mit seiner Truppe ausgerechnet gegen uns „ein Highlight für die Fans“ setzen und den nach wie vor abstiegsbedrohten HSV weiter auf Distanz halten, womit sich dann die Nürnberger auch der allerletzten, schon jetzt rein theoretischen Zweifel am Klassenerhalt entledigen wollen. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Eigler, Hlousek und Esswein können die Nürnberger auf alle Spieler zurückgreifen, auch auf Maik Frantz. Auf Seiten des Clubs gibt es drei Jubiläen zu feiern. Frantz, Wollscheid und Cohen bestreiten ihr 50. Bundesligaspiel für den 1. FC N.

Bei unserem HSV gibt es noch offene Personalfragen. Zwar hat Jeffrey Bruma heute wieder am Mannschaftstraining teilgenommen, aber man muss noch abwarten wie das verdrehte Knie auf die Trainingseinheit reagiert. Als Vertreter würde Jacopo Sala zur Verfügung stehen. Die Frage, die wohl alle brennend interessiert ist die nach den beiden Stürmern in der Startelf. Trainer Thorsten Fink sagt zwar, dass er weis wer spielen wird, aber er wird es erst am Spieltag den Spielern mitteilen. Wer spielt mit wem? Petric mit Son wird z. B. im Kicker angegeben. Es könnte auch Berg/Petric oder Berg/Son lauten. Lassen wir uns also überraschen in dieser Frage. Alle anderen Positionen wie gegen Hannover. Also mit Rincon und Ilicevic in der Startelf.

Bei kaum einem Auswärtsspiel spricht die Statistik so deutlich für den HSV wie gegen Nürnberg. In bisher 29 Auftritten in der Frankenmetropole schoss der HSV 49 Tore und insgesamt 120. In sieben der letzten neun Spiele gegen uns schossen die Nürnberger kein Tor gegen uns. Sie konnten auch nur eins der letzten neun Spiele gegen uns gewinnen. Allerdings gingen sie sieben Mal in den letzten zehn Spielen in Führung. Bisher gab es insgesamt 59 Duelle in denen wir 13 Niederlagen, 14 Remis und 32 Siege feiern konnten. Unsere Auswärtsbilanz ist ebenfalls positiv: 9 Niederlagen, 9 Remis und 11 Siege. Ein zwölfter das Ziel.

Heute hat die DFL allen Bundesligisten die Lizenz für die nächste Spielzeit erteilt. Unserem HSV, wie zuvor auch unter Hoffmann/Krauss, erneut ohne Auflagen.

Am Sonntag, 22.04.2012 um 11.00 h ist Thorsten Fink Gast beim Doppelpass von Sport1.

Und zu guter letzt noch die Info, dass Besic bei Dynamo Dresden war und wohl im Sommer in Hamburger Partnerstadt wechseln wird. Alles Gute.

Wir für Euch – Ihr für uns – Unabsteigbar! Nur der HSV!

Aufstellungen:

1. FC Nürnberg: R. Schäfer – Chandler, Maroh, Wollscheid, Pinola – Balitsch, Simons – Mak, Didavi, Frantz – Pekhart

Reservebank: Stephan (Tor), Klose, Nilsson, Plattenhardt, Cohen, Feulner, Hegeler, Wießmeier, Bunjaku

Trainer: Hecking

Hamburger SV: Drobny – Bruma, Mancienne, Westermann, Aogo – Jarolim, Rincon – Ilicevic, Jansen – Petric, Son

Reservebank: Neuhaus (Tor), Arslan, Kacar, Sala, Skjelbred, Tesche, Töre, Berg

Trainer: Fink

Es fehlen:

FC Nürnberg: Rakovsky (2. Mannschaft), Judt (2. Mannschaft), Hlousek (Kreuzbandriss), Kamavuaka (2. Mannschaft), Klement (nicht berücksichtigt), Mendler (Bandscheibenwölbung), Zeitz (2. Mannschaft), Eigler (Trainingsrückstand), Esswein (Trainingsrückstand)

Hamburger SV: Mickel (Trainingsrückstand), Diekmeier, Rajkovic (Innenbandzerrung), Guerrero (Rotsperre), Besic (nicht berücksichtigt), Tavares (nicht berücksichtigt), Castelen (nicht berücksichtigt),Labus, Stepanek, Sternberg, H. Behrens, Bertram, Ingreso, Lam, Nagy (alle 2. Mannschaft),

Sperren drohen:

FC Nürnberg: R. Schäfer (4 Gelbe Karten), Chandler (4 Gelbe Karten), Simons (4 Gelbe Karten)

Hamburger SV: Mancienne (4 Gelbe Karten)

Spielinfos:

Anstoß: Sa. 21.04.2012 15:30, 32. Spieltag – 1. Bundesliga

Stadion: Easy-Credit-Stadion

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

Assistenten: Kleve (Köln), Voss (Großhansdorf)

Vierte Schiedsrichterin: Steinhaus (Hannover)

Und wieder Aufstehen!

Geht es euch auch so? So wie einem Boxer im Ring nach einem Tiefschlag während des Kampfes. Einem Boxer dem beschriebenes wiederfährt wünscht sich sicherlich eine Pause in der er wieder zu Luft kommt und sich etwas berappeln kann. Allerdings sieht der Spielplan der Bundesliga ausgerechnet jetzt eine englische Woche vor. Schlecht für vor allem für die Mannschaft. Für uns Fans ist es ganz sicher – wenn auch auf eine andere Art – anstrengend.

Man sagt, es gut sich gleich wieder auf neue Aufgaben zu konzentrieren. Dies gelte insbesondere für Spitzen – und Leistungssportler. Wenn dem so sein sollte, wünsche allen Akteuren des HSV dass es ihnen gelingt. Ehrlich geschrieben, mir gelingt es noch nicht diese Katastrophe, diese fast bodenlose Ernüchterung, diese Schlappe in einem Spiel in dem die Mannschaft den Abstand zum Relegationsplatz und erst recht zu den direkten Abstiegsplätzen hätte deutlich verringern können, zu verarbeiten. Zu tief sitzt der Schock über das desolate und verheerende Auftreten. Zu groß, vielleicht sogar zu gewaltig die Frage nach dem Erreichen des Zieles Klassenerhalt. Angst und Bange kann einem werden angesichts der kommenden Gegner.

Schon der nächste Gegner Hannover 96 spielt nicht in unserer Liga. Einer unserer Lieblingsgegner in der Bundesliga – der 1. FC Nürnberg – hat gestern Schalke 04 abgefertigt wie einen unterklassigen Verein. Die spielen nicht mit uns auf Augenhöhe und schon gar nicht wir mit ihnen.

Ist es überhaupt möglich die Mannschaft mental wieder aufzurichten, in so kurzer Zeit? Wer richtet die sportlich Verantwortlichen auf, die ihrerseits die Mannschaft puschen sollen? Nun, wie üblich, die Antwort Sonnabend auf dem Platz.

Anders als üblich keine weitere Nachlese zum Spiel: Nachfolgend nur noch die Statistiken und weiterhin gilt:

Wir für Euch – Ihr für uns – Unabsteigbar! Nur der HSV!

Spielstatistik:

Halbzeit:

 

1899 Hoffenheim

Hamburger SV

 

Torschüsse:

4

4

 

Ecken:

2

4

 

Abseits:

1

1

 

Fouls:

9

12

 

Ballbesitz in %:

41

59

 

Kilometer:

63,5

59,0

 

Gesamt:

 

1899 Hoffenheim

Hamburger SV

 

Torschüsse:

11

11

 

Ecken:

3

8

 

Abseits:

1

3

 

Fouls:

18

22

 

Ballbesitz in %:

40

60

 

Ballkontakte:

495

753

 

Pässe gespielt/ angekommen/

in Prozent

297

232

78,11

556

474

85,25

 

Kilometer:

124,8

113,7

 

 

%d Bloggern gefällt das: